25. Juli

Eksjö

Herrlichstes Wetter. Schnell ist unser Zelt abgebaut und wieder im Auto verstaut. Wir bezahlen die 120 SEK für die Übernachtung und 60 SEK für die Campingkarte. Über Ystad (zum Geld tauschen bei Forex) und Kristianstad erreichen wir am Nachmittag bei südeuropäischen Temperaturen Eksjö. 10 km östlich von Eksjö an der Straße 33 geht es zum Movänta Camping(Platz). Ein sehr schöner Platz in leichtem Bogen unmittelbar am See. Die meisten Stellplätze, direkt am Wasser, sind natürlich schon besetzt. Aber weiter weg vom Ufer gibt es etwas großzügigere Rasen-Plätze. Die sanitären Anlagen sind gut. Vor allen Dingen die freistehende WC-Hütte - komplett holzvertäfelt. Duschen kann man, wie auf den meisten anderen Campingplätzen auch, für 1 Krone (ca. 45 sec. warmes Wasser).
Unser erstes Ziel ist die Provinz Smaland. Lt. Reiseführer Schwedens südlichste Wildnis.
26. Juli
Es ist immer noch sehr heiß und wir verbringen den Tag am See. Ein langer Badesteg führt vom Strand in den See. Das kalte Wasser läßt uns ein wenig frösteln. Innerlich bibbernd lassen wir uns nach außen aber nichts anmerken. Nach den ersten Schwimmbewegungen ist das Seewasser auch gar nicht mehr soooo kalt - herrlich. Wir beschließen eine weitere Nacht hier zu verweilen, und am späten Nachmittag dem Städtchen Eksjö einen Besuch abzustatten.
Eksjö ist ein recht hübsches, idyllisches Städtchen mit zartgelb, rosa, grün und rot gestrichenen Holzhäuschen entlang einer recht langen Einkaufsstraße. Mächtig ragt der große weiße Kirchturm am Marktplatz in den Himmel empor. Die Stadt lebt mit den Gegensätzen von Neuem und Altem. Nördlich des großen Marktplatzes, kann man heute noch einige alte Blockhäuser mit herausragenden oberen Stockwerken und romantischen Innenhöfen sehen.
Noch heute zeugen einige Straßen von den Berufen die einst in der Stadt florierten. Einige kennt man, andere dagegen sind längst in Vergessenheit geraten wie z.B. Ledermacher, Färber, Seilmacher, Wachsbleicher, Kupferschmiede, Buchbinder, Orgelbauer .... Eksjö feiert im Jahre 2003 sein 600jähriges Bestehen.