31. Juli

Stockholm

Schwedens Hauptstadt wird auch das "Venedig des Nordens" genannt. Ein Blick auf die Karte zeigt, warum: Wasser, überall kristallklares Wasser mit weiten Meerengen und schmalen idyllischen Kanälen. Egal auf welcher der 14 Inseln Stockholms: Schön ist es in der 744.000-Einwohner-Metropole überall.

Westlich Stockholms liegt der Klubbensborg Camping(Platz). Unser nächstes Ziel. Unser Reiseführer beschreibt den Campingplatz, als kleinen, für Leute mit nicht allzu gehobenen Ansprüchen attraktiven Platz mit mehreren Vorteilen: eher familiär und klein, Nähe zum Wasser, Nähe zur U-Bahn-Station Mälarhöjden (2km) und nur 15 min. Fahrtzeit ins Zentrum. Hört sich ganz gut an denken wir und machen uns auf den Weg. Dank der detaillierten Wegbeschreibung haben wir den Platz schnell gefunden. Wir erledigen alles organisatorische, bezahlen also für die kommenden drei Nächte ges. (nur) 360 Kronen im voraus, stellen unser Zelt auf (wo bleibt uns überlassen) und schauen uns ein wenig um. Es gibt drei kleinere Gebäude mit Sanitäranlagen, sowie 2 gut ausgestattete Küchen. In einem der Häuser befindet sich eine Waschmaschine, die wir erfreulicherweise unentgeltlich benutzen dürfen. Auch das Duschen ist kostenlos. Alles also ausgezeichnet, wenn uns nach 1-2 Tagen nicht die mangelnde Sauberkeit in den Sanitäranlagen aufgefallen wäre. Nicht ein einziges Mal ist uns eine Wischmob schwingende Putzfee über den Weg gelaufen. Bis auf dieses kl. Manko hinterließ Klubbensborg Camping aber einen sehr guten Eindruck. Nun denn, unser Zelt steht und es ist noch nicht allzu spät. Wir kaufen im Kiosk der Mälarhöjden U-Bahn-Station eine 3 Tageskarte, die uns berechtigt für 72 Stunden das gesamte Netz der Stockholmer Nahverkehrsbetriebe zu benutzen. Also eigentlich alles.

Tarife 2000 Volltarif Ermäßigt
30-Tage-Karte 450 SEK 270 SEK
3-Tage-Karte/72 STD. 135 SEK 80 SEK
1-Tages-Karte/24 Std. 70 SEK 40 SEK

Unser erstes zentrales Ziel in Stockholm ist der T-Centralen/ der Hauptbahnhof. Dort steuern wir das Tourist/Infocenter an - direkt im Bahnhof - und besorgen uns für 15 Kronen die "Stockholms officiella turistkarta". Ein ausgezeichneter Stadtplan, der uns in den nächsten Tagen durch Stockholm führen wird! Außerdem tauschen wir noch Geld (jeder 3000 Kronen) an einem der zahlreichen Geldautomaten. Forex nimmt ja keine EC-Karte an - leider !!!
Und auf geht's. Zu Fuß erreichen wir Gamla Stan, die Altstadtinsel im Herzen Stockholms. Sie ist das Touristenmekka Stockholms. Wir bummeln durch winzige , verwinkelte Gassen. Viele, sehr viele Touristen bevölkern die Straßen. Am Ende der Västerlanggarden, was nichts anderes heißt als die westliche lange Gasse, erreichen wir den See Saltsjön. Wir setzen uns hin und schauen zu , wie die regelmäßig anlegenden Fähren Menschenschwärme ausspucken. Pita-Brot und Nutella gibt es für unsere knurrenden Bäuche.

1. August

Heute gibt es Kultur! Absolutes Muß für Stockholmbesucher das Vasa-Schiffs-Museum und der Skansen-Park, das älteste Freilichtmuseum der Welt. Beides nah beieinander liegend auf der Insel Djurgarden. Wir machen die Erfahrung, daß Stockholm eine besucherfreundliche Stadt ist und es keine Mühe bereitet sich als Tourist in dieser Stadt zu bewegen. Mit U-Bahn und Bus stehen wir schon bald in einer gewaltigen Halle.

Vasa - das stolzeste Schiff der schwedischen Flotte - sank auf ihrer Jungfernfahrt im Jahre 1628 nach nur 1000 m Fahrt. 333 Jahre später wurde es gehoben. In einer Halle, die durch exakte Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit ewige Haltbarkeit sichern soll, ist die Vasa von insgesamt 7 verschiedenen Ebenen zu betrachten. Weitere Infos unter: Vasa-museum

Skansen:
»Skansen« wurde 1891 eröffnet und ist damit das älteste Freilichtmuseum der Welt. Hier wird ganz Schweden mit Hütten, Häusern und Tierwelt (Elche,Bären, Vielfraße...) dargestellt. Im Sommer wird das Museum lebendig - dann hat man die Möglichkeit Handwerkern in historischen Trachten bei der Arbeit zuzuschauen. Weitere Infos unter: Skansen

Absolut begeistert hat uns das Vasa-Museum!

2. August

Seit 10 Tagen werden wir von der Sonne verwöhnt. Hier in Stockholm ist es nicht mehr ganz so heiß, doch scheint es uns das ideale Wetter für einen ausgiebigen Bummel durch die Stockholmer Innenstadt. Viele Menschen bewegen sich durch die großen Einkaufstraßen. Ein Eldorado für Kaufsüchtige. H&M wo man nur hinschaut. Während Gamla Stan zu 90% von Touristen besucht wird, bewegen sich durch die Stockholmer Innenstadt viele Schweden. Eine wunderschöne Stadt mit schönen Menschen. Nach einem erneuten Gamla Stan-Abstecher und der Rückfahrt mit der Tunnel-Bana erreichen wir erschöpft den Campingplatz. Auch unsere Zeltnachbarn sind gerade wieder da. Und so haben wir Gelegenheit uns über unsere bislang gemachten Erfahrungen auszutauschen. Bei einem Bierchen bekommen wir zu hören, daß beide vor 13 Jahren das letzte Mal in Schweden unterwegs waren - mit dem Fahrrad wohlgemerkt und bei ganz fürchterlichem Wetter.

3 .August

Wir lassen uns beim Zeltabbau, Aufräumen und dem Frühstück zu viert viel Zeit. Das 3-Tage-Ticket ist noch bis 17.00 Uhr gültig. So fahren wir noch einmal in die Stadt. Nicht ganz einfach erweist sich die Suche nach der richtigen Gaskartusche für unseren Gaskocher. Nach dem 3 Sport- und Ausrüstungsgschäft (u.a. New Sport, Kungsgatan 10 und Naturkompaniet, Kungsgatan 4a) wollen wir fast aufgeben. Man erklärt uns, daß die von uns gesuchten, blauen Kartuschen in Schweden nicht erhältlich seien. Nun denn, noch ein letzter Versuch. Und Volltreffer. Ebenfalls auf dem Kungsgatan in einem Sportgeschäft steht eine letzte Kartusche für uns bereit. Klasse! Auf dem Markt ergattern wir für 40 Kronen noch einmal einen großen Vorrat an frischem Gemüse.